Chart

Nachhaltigkeit

Mit nachhaltigem unternehmerischem Handeln will Tecan das langfristige Gedeihen des Unternehmens zum Nutzen aller Anspruchsgruppen sicherstellen. Darunter versteht Tecan mehr als eine Reihe von Einzelmassnahmen. Es ist eine Grundhaltung, die alle Prozesse im Unternehmen prägen soll und wirtschaftliche, ökologische, regulatorische sowie soziale Aspekte vereint. Es ist das Geschäftsprinzip von Tecan, den Partnern wie Mitarbeitenden, Aktionären, Kunden, Lieferanten, Regierungsagenturen und Interessengruppen professionell, fair und mit hohem ethischem Anspruch zu begegnen. Im Jahr 2018 unterzeichnete Tecan den UN Global Compact und bekannte sich dadurch zu dessen zehn Prinzipien in den Bereichen Menschenrechte, Arbeitsnormen, Umwelt und Korruptions­prävention.

Übereinstimmung mit den Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen

Von der UN-Generalversammlung wurde im September 2015 im Rahmen eines Nachhaltigkeitsgipfels die «Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung» verabschiedet. Die insgesamt 17 Nachhaltigkeitsziele (SDGs) der Agenda umfassen dabei grundlegende Verbesserungen der Lebensverhältnisse der heute lebenden Menschen wie auch der künftigen Generationen. Ausserdem wurden Ziele zum Schutz des Planeten Erde definiert.

 

Tecan unterstützt nicht nur diese Nachhaltigkeitsziele, sondern ermöglicht ihren Kunden durch die Aktivitäten und Produkte des Unternehmens, selbst positiv zur Umsetzung dieser Ziele beizutragen. So wird nahezu der gesamte Gruppenumsatz in Bereichen erzielt, die in den einzelnen SDGs definiert wurden. Tecan entwickelt und vertreibt flexible Automationslösungen, die in einer Vielzahl von Anwendungsgebieten zum Einsatz kommen – etwa von der Medikamentenentdeckung bis hin zur nachhaltigen Entwicklung von Fischbeständen im Atlantik. 

 

Einige Produkte von Tecan haben zudem direkte positive Auswirkungen auf die Umwelt. So unterstützen beispielsweise automatisierte Workstations die Erforschung des Potenzials erneuerbarer Rohstoffe auf Basis von Pflanzen und Mikroorganismen.

 

Der mit Abstand grösste Umsatzanteil fällt hierbei unter das Nachhaltigkeitsziel 3, welches ein gesundes Leben für alle Menschen jeden Alters gewährleisten und ihr Wohlergehen fördern soll. Aus dem Diagnostikmarkt kommen die meisten Endabnehmer. Sie tragen rund 60% zum Gesamtumsatz bei. In den verschiedenen definierten Unterzielen von SDG 3 unterstützt Tecan sowohl Forschungsanwendungen wie auch Prozesse in Routinelabors und hilft Forschern bei der Entdeckung neuartiger Medikamente. Weitere UN-Nachhaltigkeitsziele, die durch den Einsatz von Tecan-­Produkten gefördert werden, sind SDG 2, 6, 14 und 15. Beispiele für den Einsatz von Tecan-Produkten in diesen Anwendungsbereichen sind über die Webseite www.tecan.com/tecan-journal einsehbar. Unter Suchbegriffen wie beispielsweise «crop», «environment», «food», «fish», «water», «marine» oder «animal» können konkrete Beispiele gefunden werden, wie Kunden die Produkte von Tecan einsetzen.

 

Auf der Suche nach neuartigen Therapien, etwa zur Behandlung einer Reihe von neuromuskulären Erkrankungen, nutzen einige Forscher Stammzellen, die sich zu anderen Zelltypen differenzieren können. Viele Forscher differenzieren induzierte pluripotente Stammzellen (iPSCs), die direkt aus adulten Zellen gewonnen werden. Einige verwenden auch embryonale Stammzellen, die beispielsweise beim präimplantativen genetischen Screening ausgeschlossen wurden. Die Produkte von Tecan werden in Labors auf der ganzen Welt für eine Vielzahl von Anwendungen in der Life-Science-Forschung und Diagnostik eingesetzt. Obwohl sie nicht speziell für die Forschung mit embryonalen Stammzellen, menschlichem Fötalgewebe oder Zelllinien konzipiert wurden, können Kunden Tecan-Instrumente für solche Zwecke modifizieren und einsetzen, z.B. bei präklinischen prädiktiven Toxizitätstests zur Entdeckung neuartiger Wirkstoffe. Tecan geht jedoch davon aus, dass insgesamt nur sehr wenige Kunden die Instrumente des Unternehmens für solche Anwendungen einsetzen. Tecan hat selber noch nie Forschung mit embryonalen Stammzellen, menschlichem Fötalgewebe oder Zelllinien durchgeführt oder ein Auftragsforschungsinstitut damit beauftragt. Tecan beteiligt sich auch nicht an externen Studien, die embryonale Stammzellen, Fötalgewebe oder Zelllinien verwenden, oder finanziert solche Studien wissentlich.

DIE UN-NACHHALTIGKEITSZIELE (SDGs)*

Armut in jeder Form und überall beenden.

Den Hunger beenden, Ernährungssicherheit und eine bessere Ernährung erreichen und eine nachhaltige Landwirtschaft fördern.

Ein gesundes Leben für alle Menschen jeden Alters gewährleisten und ihr Wohlergehen fördern.

Inklusive, gerechte und hochwertige Bildung gewährleisten und Möglichkeiten des lebenslangen Lernens für alle fördern.

Geschlechtergerechtigkeit und Selbstbestimmung für alle Frauen und Mädchen erreichen.

Verfügbarkeit und nachhaltige Bewirtschaftung von Wasser und Sanitärversorgung für alle gewährleisten.

Zugang zu bezahlbarer, verlässlicher, nachhaltiger und zeitgemässer Energie für alle sichern.

Dauerhaftes, inklusives und nachhaltiges Wirtschaftswachstum, produktive Vollbeschäftigung und menschenwürdige Arbeit für alle fördern.

Eine belastbare Infrastruktur aufbauen, inklusive und nachhaltige Industrialisierung fördern und Innovationen unterstützen.

Ungleichheit innerhalb von und zwischen Staaten verringern.

Städte und Siedlungen inklusiv, sicher, widerstandsfähig und nachhaltig machen.

Für nachhaltige Konsum- und Produktionsmuster sorgen.

Umgehend Massnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels und seiner Auswirkungen ergreifen (derzeit keine nationalen Daten).

Ozeane, Meere und Meeresressourcen im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung erhalten und nachhaltig nutzen.

Landökosysteme schützen, wiederherstellen und ihre nachhaltige Nutzung fördern, Wälder nachhaltig bewirtschaften, Wüstenbildung bekämpfen, Bodenverschlechterung stoppen und umkehren und den Biodiversitätsverlust stoppen.

Friedliche und inklusive Gesellschaften im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung fördern, allen Menschen Zugang zur Justiz ermöglichen und effektive, rechenschaftspflichtige und inklusive Institutionen auf allen Ebenen aufbauen.

Umsetzungsmittel stärken und die globale Partnerschaft für nachhaltige Entwicklung wiederbeleben.

* Quelle: www.un.org/sustainabledevelopment/sustainable-development-goals/

Geschäftsprozesse

Umsichtiges unternehmerisches Handeln soll bei Tecan ein integrierter Bestandteil des Arbeitsalltags von allen Mitarbeitenden und Führungskräften sein. Voraussetzung dafür sind klar strukturierte und nachvollziehbare Geschäftsprozesse. Die Tecan-Mitarbeitenden sollen mit den weltweit verbindlichen unternehmensinternen Richtlinien, den Geschäftsprozessen und den länderspezifischen Vorschriften und Gesetzen vertraut sein. Die Mitarbeitenden können diese jederzeit im Tecan Management System (TMS) in der aktuellsten Version abrufen. Diese Dokumente vermitteln auch immaterielle Werte, welche die Grundlage der Unternehmenskultur bilden. Von Kunden und anderen externen Partnern wird das TMS als vorbildlich eingestuft. Tecan entwickelt das TMS laufend weiter.

 

Seit einigen Jahren ist bei Tecan ein kontinuierlicher Verbesserungsprozess (KVP) etabliert. In allen Bereichen des Unternehmens sollen die Mitarbeitenden in ihrem Arbeitsalltag Möglichkeiten für Verbesserungen identifizieren, Lösungen vorschlagen und zur zügigen Umsetzung beitragen. Der KVP hat zum Ziel, die Effizienz des Unternehmens zu steigern, die Qualität, Arbeitssicherheit und interne Zusammenarbeit zu verbessern und seine Profitabilität zu erhöhen. Wo möglich, wird der Erfolg des KVP mit Kennzahlen gemessen, beispielsweise in der Fertigung mittels Produktivität, Durchlaufzeit und Beständen.

 

Speziell für kontinuierliche Prozessverbesserungen im Rahmen der Just-in-time-Fertigung entwickelte und installierte Tecan das Produktions- und Logistiksystem PULS. Mit diesem integrierten System können Chancen identifiziert und die erforderlichen, immer höheren Qualitätsstandards besser erreicht werden. Die Nachhaltigkeit der Verbesserungen wird durch ein Auditsystem gewährleistet. Es umfasst die relevanten Bereiche von der Arbeitssicherheit und dem Umweltschutz bis zur Führung und Zusammenarbeit. Ein Leitgedanke von PULS ist die Vermeidung von Verschwendung, beispielsweise durch Überproduktion, Wartezeiten, zu hohe Bestände und fehlerhafte Einheiten. 

 

Im Rahmen der bestehenden Lean­-Production wurde das Produktionssystem konsequent auf einen One­-Piece­-Flow ausgerichtet, einen «mitarbeitergebundenen Arbeitsfluss». Die Mitarbeitenden begleiten dabei das zu produzierende Instrument auf dem gesamten Weg, ohne Unterbrechung von einem Arbeitsschritt zum nächsten, bis zur Fertigstellung. Zum einen werden dadurch die Produktionszeiten verkürzt und die Qualität weiter gesteigert, zum anderen soll dieser Produktionsprozess die Arbeitsmotivation zusätzlich erhöhen.

 

Bei der Fertigung der unterschiedlichen Produktlinien am Standort Männedorf haben alle Mitarbeitenden eine klare Zuständigkeit und jede Produktlinie hat einen Produktionsleiter. Die Verantwortung für die zeitgerechte Abarbeitung der Aufträge, die Materialversorgung und die Einhaltung der vereinbarten Ziele ist eindeutig Personen zugeteilt. Erfolgskontrollen werden auf Basis von KPIs (Key Performance Indicators) vorgenommen. Der Produktionsleiter bespricht jeden Morgen vor dem Produktionsstart mit dem gesamten Team die anstehenden Schritte.

 

Risikomanagement

Für eine nachhaltige Unternehmensentwicklung ist es unabdingbar, dass Risiken, die eine solche Entwicklung gefährden könnten, frühzeitig erkannt, nach Auftretenswahrscheinlichkeit und Auswirkungen eingeordnet und mit einem entsprechenden Massnahmenplan eingegrenzt werden. Tecan verfügt hierfür über einen gut verankerten globalen Risikomanagement-Prozess. Der Prozess umfasst unter anderem strategische Risiken, Umwelt- und Produktrisiken, Markt- und Kundenrisiken sowie den Bereich der Arbeitssicherheit. Ebenfalls im Fokus sind politische und volkswirtschaftliche Entwicklungen sowie mögliche Auswirkungen von Ereignissen auf externe Anspruchsgruppen, zum Beispiel auf Kunden oder Zulieferer. Tecan passt das Risikomanagement-System laufend an, wenn sich Rahmenbedingungen verändern, und nimmt aktuelle Ereignisse in die Risikobewertung auf. Im Rahmen des Business-­Continuity-Plans werden beispielsweise bei Naturkatastrophen wie Erdbeben und Überschwemmungen die direkten Zulieferer der betroffenen Regionen überprüft, aber auch Informationen zu deren Unterlieferanten eingeholt. Ziel ist es, die Lieferfähigkeit von Tecan auch in solchen Ausnahmesituationen zu gewährleisten. Der Verwaltungsrat überprüft jährlich, ob die Risikobewertung der Geschäftstätigkeit angemessen ist und interne sowie externe Veränderungen mit einbezieht. Wo erforderlich, werden neue Massnahmen zur Risikominderung eingeleitet. Regelmässig wird das Risikomanagement-System von Tecan auch durch einen bedeutenden Versicherer geprüft. Dieser attestiert dem Instrument ein hohes Niveau, was bereits auch Prämiensenkungen ermöglichte. Einzelne Mitarbeitende des Unternehmens verfügen über eine Zertifizierung im Bereich Risikomanagement. Tecan legt grossen Wert darauf, dass diese hohe Qualifikation intern vorhanden ist und sich das Unternehmen nicht ausschliesslich auf externe Fachpersonen abstützen muss, wie dies in anderen Firmen oftmals der Fall ist. In Anbetracht der Branchen- und Endmarktexposition, des Produktangebots und der Lage der Produktionsstätten von Tecan ist nicht davon auszugehen, dass dem Unternehmen durch regulatorische Anforderungen betreffend den Klimawandel oder den Klimawandel an sich wesentliche Risiken entstehen, die bedeutende finanzielle oder strategische Auswirkungen auf sein Geschäft haben werden.

 

Im 21. Jahrhundert stehen viele Geschäftsrisiken im Zusammen­hang mit dem Einsatz von Informationstechnologien und -systemen. 

 

Tecan verfügt über eine solide SAP-basierte Infrastruktur für Geschäftsprozesse. In diesem System sind Verkauf, Kundendienst, Produktion sowie der gesamte Finanzbereich auf einer Plattform integriert und die Prozessabläufe harmonisiert. Die Plattform bildet auch die Basis für eine «Business Intelligence Reporting Suite» (Betriebsberichterstattung) mit integrierten Planungsmodulen, beispielsweise für das Personalwesen oder den Budgetprozess. Durch jährliche Aktualisierungen verfügt Tecan stets über die neuesten Software-Versionen. Dies limitiert die Ausfallzeiten und trägt dazu bei, grosse, teure Aktualisierungsschritte mit langen Testphasen zu vermeiden.

 

Alle IT-Serviceleistungen, die die Gruppe weltweit anbietet, sind auf Server eines externen Dienstleisters ausgelagert. Die Daten sind redundant gesichert und die Datenzentren physisch voneinander sowie von den Produktionsstandorten getrennt. Dadurch minimiert Tecan das Risiko eines kritischen Datenverlustes und erhöht die Datensicherheit. Zudem steht den Gesellschaften des Unternehmens weltweit ein 24-Stunden-Support zur Verfügung, was Ausfallzeiten reduziert. Im Jahr 2018 führte Tecan mit einem externen Spezialisten ein Audit zum Thema Cybersicherheit durch. Ziel des Audits war es, das Sicherheitsniveau zu ermitteln, ein Risikoniveau abzuleiten, Gegenmassnahmen zu entwickeln und das Sicherheitsniveau mit demjenigen anderer Unternehmen zu vergleichen. Insgesamt erreichte Tecan ein hohes Sicherheitsniveau und lag über den Branchenbenchmarks, insbesondere bei der externen Sicherheit. 

 

Tecan verpflichtet sich, alle Informationen (einschliesslich personenbezogener, technischer und kommerzieller Daten), die Mitarbeitende, Kunden und andere Interessengruppen dem Unternehmen anvertrauen, mit der gebotenen Sorgfalt, gemäss den geltenden Gesetzen und nur zu den Zwecken zu verwenden, für die sie bereitgestellt oder erhoben wurden. Bei der Verarbeitung personenbezogener Daten legt Tecan ein besonderes Augenmerk auf die Grundsätze der Transparenz, Rechtmässigkeit, Verhältnismässigkeit und Rechenschaftspflicht.

 

Dies bedingt kontinuierliche Anstrengungen, um die Sicherheit und Integrität der Informationen, die Tecan sowohl in ihren Räumlichkeiten als auch in ihrer IT-Infrastruktur aufbewahrt, zu gewährleisten. Einige erwähnenswerte Beispiele für diese Anstrengungen sind:

  • dediziertes Personal (einschliesslich eines Chief IT Security Officers) sowie technische und organisatorische Massnahmen zur Gewährleistung einer IT-Sicherheit auf dem neuesten Stand der Technik;
  • eine Datenschutz-Governancestruktur mit einem zertifizierten Group Data Protection Officer, der direkt an die Gruppenleitung und den Verwaltungsrat von Tecan berichtet;
  • ein leicht zugängliches Online-Portal für Anfragen von Datensubjekten, über das sie ihre Rechte geltend machen können, die ihnen nach den geltenden Datenschutzgesetzen zustehen;
  • ein fortschrittliches und seriöses Tool zur Erfassung aller Datenverarbeitungsaktivitäten von Tecan;
  • laufende Schulung der Tecan-Mitarbeitenden im Bereich IT-Sicherheit.

Auch im Finanzbereich setzt Tecan ein IT-basiertes Kontrollsystem ein. Dieses erkennt und meldet automatisch potenzielle Konfliktfelder bei Mitarbeitenden, die mit unterschiedlichen Aufgaben betraut wurden, was in der Kombination ein Manipulationsrisiko entstehen lassen könnte. Das System ist ein integraler Bestandteil der IT-Prüfung der Revisoren. Tecan hat hierbei den Nachweis erbracht, dass die Zugriffskontrolle gut funktioniert.

 

Im Finanzbereich arbeitet Tecan beim Treasury mit einem internen, selbst verwalteten System. Das Unternehmen nimmt damit eine Vorreiterrolle ein. Tecan führt alle Geldtransfers für sämtliche Gesellschaften der Gruppe zentral durch und verwaltet deren Barmittelbestände. Dadurch konnte Tecan die Anzahl der Banken, welche für die Geschäftstätigkeit notwendig sind, optimieren und die Barmittelbestände zu Instituten mit niedrigem Ausfallrisiko transferieren. Das Treasury-System verbessert zudem die kurzfristige Finanzplanung und sichert einen Zinsvorteil gegenüber der dezentralen Verwaltung.

 

ETHISCHE WERTE

Im Jahr 2018 unterzeichnete Tecan den UN Global Compact, eine freiwillige Initiative für Unternehmen, die ihre Strategien und betrieblichen Aktivitäten mit Prinzipien in den Bereichen Menschenrechte, Arbeitsnormen, Umwelt und Korruptions­prävention in Einklang bringen wollen.

 

Korrektes geschäftliches Verhalten

Tecan hat mehrere organisatorische Kontrollmechanismen etabliert, um korrektes geschäftliches Verhalten sicherzustellen. Insbesondere hat die interne Revisionsstelle die Aufgabe, die Wirksamkeit des internen Kontrollsystems periodisch zu beurteilen.

 

Das interne Kontrollsystem umfasst alle organisatorischen Massnahmen, die das Unternehmen ergreift, um die Wirksamkeit seiner betrieblichen Aktivitäten aufrechtzuerhalten, seine Unternehmensressourcen zu schützen, seine Risiken angemessen zu verwalten, die Einhaltung von Gesetzen und Vorschriften sicherzustellen und gleichzeitig stets einen starken Fokus auf die Vertrauenswürdigkeit seiner Finanzberichterstattung aufrechtzuerhalten.

 

In dieser Hinsicht ist die interne Revisionsstelle befugt, ­Prozesse, Systeme, Managementtätigkeiten, Projekte und Verträge zu überprüfen, sie fungiert als vom operativen Betrieb unabhängiges Aufsichtsorgan und berichtet direkt an den Prüfungsausschuss des Verwaltungsrats. Im Jahr 2018 fanden drei Sitzungen des Prüfungsausschusses mit dem Leiter der internen Revisionsstelle statt.

 

Der Leiter der internen Revisionsstelle ist ein zertifiziertes Mitglied des Schweizerischen Verbands für Interne Revision (SVIR) und die Abteilung unterliegt den internationalen Standards für die interne Revision.

 

Bei Tecan ist ein formalisierter Verhaltenskodex (Code of Conduct) etabliert, der für alle Mitarbeitenden, Führungskräfte und Verwaltungsratsmitglieder verbindlich ist. Tecan verpflichtet sich darin zur Einhaltung höchster Standards in der Geschäftstätigkeit und zur Respektierung ethischer Werte. Das Dokument ist auf der Internetseite des Unternehmens öffentlich einsehbar. Mit dem Kodex will Tecan nach innen und aussen dokumentieren, dass das Unternehmen in allen Situationen ein glaubwürdiger und verlässlicher Geschäftspartner und Arbeitgeber ist. Dieses Dokument fasst auch wichtige Richtlinien, die bereits in anderen Instrumenten wie den Anstellungsreglementen oder dem Tecan Management System enthalten sind, auf allgemein verständliche Art und Weise zusammen. Mitarbeitende werden darin angeleitet, sich in der Organisation zu orientieren sowie in Zweifelsfällen weiterführende Informationen und Unterstützung zu suchen. Der Kodex fordert das Einhalten von Standards zum Gesundheitsschutz der Mitarbeitenden, zu Sicherheit und Umweltschutz. Er leitet zur Wahrung des Datenschutzes sowie zum Umgang mit vertraulichen Informationen an und verpflichtet die Tecan-Angehörigen zur zeitgerechten und korrekten Kommunikation von Informationen sowie zur sorgfältigen Protokollierung von relevanten Besprechungen und Vorgängen. Auch die Einhaltung von Wettbewerbsrecht sowie von nationalem und internationalem Handelsrecht beim Export und Import von Produkten ist im Kodex verbindlich gefordert. Er gewährleistet die Anonymität von Whistleblowern. Obwohl Tecan lediglich einen geringeren Anteil der Umsätze in Ländern mit einem erhöhten Korruptionsrisiko nach den Kriterien der Organisation Transparency International generiert, hält der Kodex Null­toleranz gegenüber Bestechung und Korruption explizit fest. Die Vorgesetzten sind dafür verantwortlich, dass sämtliche ihrer Mit­arbeitenden den Verhaltenskodex kennen und verstehen. Alle Mitarbeitenden müssen eine Schulung des Kodex besuchen und erfolgreich abschliessen. 

 

Der Kodex ist weltweit etabliert und die entsprechenden Mitarbeitenden wurden geschult. Tecan führte die Schulungen für einen Teil der Mitarbeitenden in Form von E-Learning-Kursen durch. Personen, die in ihrer Funktion höheren geschäftlichen Risiken ausgesetzt sind, z.B. im Verkauf oder im Einkauf, mussten zusätzlich Präsenzschulungen besuchen. Der Kodex liegt in verschiedenen Sprachen vor, neben Englisch und Deutsch unter anderem auch in Spanisch, Chinesisch und Japanisch. Damit will Tecan sicherstellen, dass dieses wichtige Dokument von den Mitarbeitenden weltweit verstanden wird.

 

Aufgrund des breiten Produktportfolios und der langen Lebensdauer ihrer Produkte samt laufendem Ersatzteilsupport verwaltet Tecan insgesamt mehr als 500 Zulieferer an ihren verschiedenen Produktionsstandorten. Dabei handelt es sich mehrheitlich um Hersteller von Hightech-Designs und Komponenten aus Europa, Nordamerika und Asien, die dem Unternehmen Teile oder Module zur Endmontage liefern. Die Ausgaben von Tecan entfallen zu 60–80% auf Einkäufe in der Region des Produktionsstandorts, um Kosteneffizienz, Bestandserfordernisse, Just-in-Time-Lieferung, Transportkosten, die Erfahrung der Zulieferer und Qualitätsaspekte in Einklang zu bringen.

 

Direkte Zulieferfirmen unterliegen einem Prüfungsprogramm und die bedeutendsten Lieferanten haben sich dem Verhaltenskodex zu verpflichten, den Tecan in einer dedizierten Version für sie bereitstellt. Dieses Dokument, der «Tecan Supplier Code of Conduct», definiert die Mindestanforderungen, an die sich alle Lieferanten halten müssen. Diese beziehen sich auf international anerkannte ethische Standards zu Arbeit und Umwelt sowie zum Verhalten im Geschäftsverkehr. 

 

Um Verstösse gegen den Verhaltenskodex durch Mitarbeitende und Zulieferer zu verhindern, hat die interne Revisionsstelle dafür zu sorgen, dass die vorgesehenen ethischen Standards eingehalten werden. Zudem kümmert sie sich um die Untersuchung von gemeldeten Verstössen. Der Leiter der internen Revisionsstelle ist zertifiziertes Mitglied der Association of Certified Fraud Examiners (ACFE). 

 

Im Jahr 2018 unterzeichnete Tecan den UN Global Compact, eine freiwillige Initiative für Unternehmen, die ihre Strategien und betrieblichen Aktivitäten mit Prinzipien in den Bereichen Menschenrechte, Arbeitsnormen, Umwelt und Korruptionsprävention in Einklang bringen wollen. Im Rahmen des UN Global Compact verpflichtet sich Tecan, die zehn Grundprinzipien betreffend Menschenrechte, Arbeitsstandards, Umwelt und Korruptionsbekämpfung in ihrem Einflussbereich zu fördern und umzusetzen:

i.      Schutz der Menschenrechte,

ii.     Keine Mitschuld an Menschenrechtsverletzungen,

iii.    Wahrung von Vereinigungsfreiheit und des Rechts auf Kollektiv­verhandlungen,

iv.    Eintreten für die Beseitigung aller Formen von Zwangsarbeit,

v.     Eintreten für die Abschaffung von Kinderarbeit,

vi.    Eintreten für die Beseitigung von Diskriminierung,

vii.   Vorsorgeprinzip im Umgang mit Umweltproblemen,

viii.  Förderung des Umweltbewusstseins,

ix.    Beschleunigung umweltfreundlicher Technologien,

x.     Eintreten gegen alle Arten der Korruption.

 

Tecan führt ebenfalls regelmässig ein ausführliches Screening der Distributoren durch. Hierfür ist ein eigener Prozess mit einer TMS-Richtlinie etabliert («Distributor and Intermediaries Anti Bribery Due Diligence»). Das Screening wird mit Unterstützung eines externen spezialisierten Dienstleisters durchgeführt, der einen «Due Diligence»-Bericht erstellt. Ergänzt wird dieser Prozess durch Internet-Recherchen und eine Untersuchung von Datenbanken, ob Tecan-bezogene Firmen oder Einzelpersonen im Zusammenhang mit Korruption, Bestechung oder anderem nicht tolerierbaren Verhalten erscheinen. Die TMS-Richtlinie verlangt insbesondere, dass alle Distributionspartner von Tecan und deren Eigentümer, Führungskräfte und Mitarbeitende es unterlassen, Vertreter von Behörden, öffentlichen oder privaten Unternehmen zu bestechen oder sich bestechen zu lassen. Dabei spielt es keine Rolle, ob Bestechung im Land der Geschäftstätigkeit erlaubt ist oder toleriert wird. Unabhängig davon, ob Bestechung auf eine spezifische Handlung oder deren Unterlassung bezogen wäre oder ob es generell um künftige Geschäftstätigkeit ginge, ist Bestechung untersagt. Der Begriff Bestechung bezieht sich nicht nur auf Bargeldzahlungen, sondern auch auf aufwendige Geschenke, Gastfreundschaft und Unterhaltung. Distributoren und Intermediäre müssen sicherstellen, dass ihre Vertreter und Verkaufsmitarbeitenden die Standards von Tecan zum Verhalten in der Geschäftstätigkeit kennen. Dementsprechend sind die Vertreter der Distributionspartner des Unternehmens verpflichtet, ihr Verständnis und ihre Akzeptanz des Verhaltenskodex von Tecan durch die Beantwortung eines Online-Fragebogens nachzuweisen.

 

In einzelnen Fällen hat das Screening dazu geführt, dass Tecan Beziehungen zu Intermediären auflöste. Der Prozess wird auch bei der Auswahl neuer Distributoren eingesetzt.

 

Sicherheit und regulatorische Anforderungen

Tecan hat gruppenweit und an den einzelnen Standorten Prozesse etabliert, welche die Einhaltung der nationalen Vorschriften und Gesetze sowie der internen Richtlinien für Sicherheit und Umweltschutz gewährleisten. Das Unternehmen tätigt jedes Jahr substanzielle Investitionen, um weitere Verbesserungen zu erzielen. Tecan arbeitet weltweit eng mit Behörden und Fachgremien zusammen, um neue Entwicklungen im regulatorischen Bereich, in der Arbeitssicherheit und im Umweltschutz möglichst frühzeitig erkennen und in die Unternehmensprozesse integrieren zu können. In bedeutenden Wirtschaftsregionen wirkt Tecan in branchenspezifischen Gremien mit und kann dadurch die Entwicklungen aktiv mitgestalten.

 

Interne und externe Experten kontrollieren regelmässig, ob die Standorte von Tecan die länderspezifischen Vorschriften und die internen Standards einhalten, die das Unternehmen für Produktsicherheit, Arbeitssicherheit, Gesundheits- und Umweltschutz erlassen hat. Die Kontrollen gelten auch den Massnahmen, die Tecan bei Abweichungen einzuleiten hat. Behörden, Prüf-, Überwachungs- und Zertifizierungsstellen, Kunden sowie Tecan-eigene Spezialistenteams unterziehen die Standorte jedes Jahr einer Vielzahl von Audits. Im Rahmen eines kontinuierlichen Verbesserungsprozesses werden Gap-Analysen gemacht und die Massnahmen zur Verbesserung umgesetzt. Auch im Jahr 2018 fanden an den Produktionsstandorten mehrere, zum Teil sehr umfangreiche Audits durch Kunden statt. Dazu gehörten auch führende Diagnostikunternehmen, die Tecan über das OEM-Geschäft im Partnering Business mit Instrumenten beliefert oder künftig beliefern wird. Geprüft wurden unter anderem Prozesse, Qualitätsmanagementsystem, Produktdesign, Validierung und Dokumentationen. Die Kunden attestierten Tecan wiederum einen hohen Standard bei den relevanten Erfordernissen. Regelmässig finden auch umfangreiche Audits der Produktionsstandorte durch internationale Behörden statt. So inspizierte die US-amerikanische Behörde FDA zwischen 2014 und 2016 die Tecan-Hauptproduktionsstandorte für Instrumente in Männedorf (Schweiz), Grödig (Österreich) und San Jose (USA). Alle durchgeführten Audits konnten ohne jegliche formale Beanstandung sehr erfolgreich abgeschlossen werden. 

 

Im Jahr 2018 wurde Tecan US, die Import- sowie Vertriebs- und Serviceorganisation für Nord- und Lateinamerika, von der FDA ohne Beanstandungen inspiziert. Am Produktionsstandort für Immunoassays in Hamburg (Deutschland) wurde im Berichtsjahr das erste Überwachungsaudit ohne Beanstandungen abgeschlossen, nachdem 2017 die Erstzertifizierung für das Medical Device Single Audit Program (MDSAP) erfolgreich durchgeführt worden war. Das MDSAP ist ein von mehreren Teilnehmerländern geschaffener Katalog von Anforderungen an Medizinproduktehersteller. Er soll eine einheitliche und damit vereinfachte Durchführung von Audits gewährleisten. Hersteller von Medizinprodukten können sich damit über nur einen Audit den Zugang zu mehreren Märkten sichern. Derzeit im MDSAP teilnehmende Länder sind die USA, Kanada, Japan, Brasilien und Australien. Die kanadische Gesundheitsbehörde hat verfügt, dass ab dem 1. Januar 2019 das MDSAP-Programm für den Erhalt von Gerätelizenzen für Geräte der Klassen 2, 3 und 4 sowie deren Vermarktung massgebend ist. Im Rahmen der kontinuierlichen Verbesserungsbemühungen des Unternehmens im Jahr 2019 werden weitere Tecan-Produktions­standorte am MDSAP-Programm teilnehmen.

 

Einen weiteren Schwerpunkt der regulatorischen Arbeiten bildet die Unterstützung von Kunden im Partnering Business: Bei Zulassungsanträgen für neue diagnostische Instrumente stellt Tecan wichtige Dokumentationen bereit. Zudem baut Tecan starke regulatorische Partnerschaften auf, um eine erfolgreiche Vermarktung über die Markteinführung hinaus während des gesamten Produktlebens­zyklus zu gewährleisten.

 

Eine Grundlage für die regulatorisch konforme Arbeit bilden die verschiedenen ISO-Richtlinien. Tecan hat einen Produkt-Risiko­management-Prozess gemäss ISO 14971 für Medizinprodukte etabliert. Er umfasst die ganze Lebensdauer eines Produkts und bewertet alle möglichen Risiken, vor allem auch in Bezug auf Patienten und Anwender. Die Muttergesellschaft der Gruppe, alle Produktionsstätten und fast alle Verkaufsniederlassungen von Tecan sind inzwischen nach der neusten Version der ISO-13485:2016-Richtlinie zertifiziert, und dies weit vor Ende der geltenden Übergangsfrist. Im Berichtsjahr wurde der im Herbst 2016 erworbene und heute als Tecan SP geführte Standort in Kalifornien auf das Qualitätssystem nach Tecan-Standard umgestellt und ohne Beanstandungen nach ISO 13485:2016 zertifiziert. Der wichtigste Unterschied zu früheren Versionen von ISO 13485 besteht im grösseren Augenmerk auf das Risikomanagement. Im Rahmen der Risikobetrachtung werden Prozesse, beispielsweise während der Entwicklungsphase eines Produktes, daraufhin analysiert, ob durch sie ein Einfluss auf die Produktqualität möglich ist. Simultan zur Umstellung auf die neuste ­ISO-13485-­Richtlinie hat Tecan für ihre Produktionsstandorte auch die Umstellung auf die aktuelle ISO-9001:2015-Richtlinie durchgeführt.

 

Im Rahmen der ISO-Zertifizierungsstrategie hat Tecan ein unternehmensweites vollständiges Matrixzertifikat erreicht, welches auf ISO 13485 basiert. Tecan will damit sicherstellen, dass alle Einheiten weltweit nach den gleichen Prozessen arbeiten und gemeinsam danach streben, ihre Produkte und Dienstleistungen laufend weiter zu verbessern. Auch trägt das Matrixzertifikat der heutigen und künftigen Gruppenstruktur mit einer wachsenden Zahl von Niederlassungen Rechnung. Für Europa hat die Verkaufsniederlassung in Deutschland das Hauptzertifikat erteilt bekommen, mit Subzertifikaten für Niederlassungen in anderen Ländern. Der neue Modus dieser koordinierten Zertifizierung bringt den Kunden und Tecan gleichermassen Vorteile: eine höhere Transparenz, die Möglichkeit, Prozesse weltweit systematisch zu beobachten, sowie Systeme, die harmonisiert und standardisiert sind und es trotzdem erlauben, Unterschieden in den Märkten gerecht zu werden. Gegenüber den einzelnen Zertifizierungen bringt das Matrixzertifikat substanzielle Vereinfachungen und höhere Sicherheit. Die Zertifizierungsstelle verifiziert die Zertifizierung jährlich mit Stichproben in verschiedenen Niederlassungen. Weitere wichtige Anforderungen, die Tecan-Produkte erfüllen müssen, sind die US-amerikanische QSR (Quality Systems Regulation)/21 CFR 820, die Canadian Medical Device Regulations SOR/98-282, der PMD Act (Pharmaceutical and Medical Device Act), die CCC (Chinese Compulsory Certification) und viele andere. In aufstrebenden Ländern entwickeln sich neue Marktchancen für Tecan, was aber auch zusätzliche Anforderungen an das Unternehmen stellt.

 

Die regulatorischen Anforderungen steigen weltweit. Damit sie überall auf aktueller Basis erfasst und erfüllt werden können, ist Tecan in ständigem Kontakt mit den lokalen Organisationen und Behörden. So arbeitet das Global-Regulatory-Team von Tecan beispielsweise aktiv an der Umsetzung der neuen EU-IVDR-­Verordnung an allen Produktionsstätten des Unternehmens. Obwohl für Unternehmen eine fünfjährige Übergangsfrist gilt, hat Tecan im Jahr 2018 ein globales Regulierungsprojekt gestartet, um bis Mai 2022 für die IVDR-Verordnung bereit zu sein und sie umgesetzt zu haben.

 

Tecan führt eine zentrale Quality & Regulatory-Organisation auf Gruppenstufe, um eine laufende Verbesserung der hohen Qualitätsstandards weltweit sicherzustellen. In Europa sind alle Qualitäts­systeme der Ländergesellschaften und -Organisationen harmonisiert und die Prozesse vereinheitlicht, so zum Beispiel die Verkaufs-, Service- und Beschwerdeprozesse. Als Ansprechpartner für Kunden, die eine Beschwerde anbringen möchten, betreibt Tecan eine «Central Complaint Unit». Tecan führt jährlich einen globalen Management-Review durch. In diesem Prozess werden relevante Daten aus allen Gruppengesellschaften zentral überprüft. Es wird beurteilt, ob das Qualitätsmanagement noch optimal an die gesetzlichen Anforderungen und die Regulatorien für die Produkte und Dienstleistungen angepasst ist, die Tecan anbietet. Tecan nimmt diese Überprüfung sowohl im Hinblick auf die einzelnen Ländermärkte als auch aus der Perspektive des Gesamtunternehmens vor.

 

Das Bewusstsein für Qualität und regulatorische Anforderungen prägt auch die Produktentwicklung von Tecan. Spezialisten arbeiten bereits in einer frühen Phase mit und begleiten den Prozess in strukturierten Schritten über den gesamten Lebenszyklus des Produkts, bis dieses aus dem Sortiment genommen wird.

Umwelt

Verantwortungsvolles und umweltverträgliches Handeln hat bei der Entwicklung, der Herstellung und dem weltweiten Vertrieb von Tecan-Produkten sowie bei sämtlichen Serviceleistungen des Unternehmens einen grossen Stellenwert. In einer auf der Website des Unternehmens veröffentlichten Erklärung zur Einhaltung der Umweltschutzbestimmungen für Produkte (Policy Statement for Product Environmental Compliance) bekundet Tecan ihr Engagement, den Kunden sichere, qualitativ hochwertige und umweltfreundliche Produkte anzubieten und alle Umweltschutzgesetze einzuhalten, die für ihre Produkte gelten. Das Unternehmen ist bestrebt, kontinuierlich Möglichkeiten zur Reduzierung der Umweltbelastung während der Entwicklung, Fertigung, Verwendung und Entsorgung seiner Produkte zu identifizieren und umzusetzen. 

 

UMWELTBEWUSSTES HANDELN

Der Papierverbrauch sank im Vergleich zum Vorjahres­zeitraum um 11.6%, da mehr Mitarbeitende die vom Unter­nehmen bereitgestellten Tools für papierfreie Prozesse nutzen.

 

Alle Tecan-Produktionsstandorte und die Mehrheit ihrer Zulieferer befinden sich in streng regulierten Märkten. Direkte Zulieferfirmen unterliegen einem Prüfungsprogramm, damit ein nachhaltiges Wirtschaften sichergestellt werden kann.

 

Tecan konzentriert sich, anders als z.B. Massenproduzenten von Konsumgütern, im Produktionsprozess auf die Endmontage einer relativ kleinen Stückzahl an Laborgeräten. Im Vergleich zu Unternehmen mit umfassenden Produktionsprozessen fallen bei Tecan daher nur sehr wenige Schadstoffe an. Im Rahmen der ISO-13485-Zertifizierung, welche für alle Produktionsstätten und Verkaufsniederlassungen gilt, hat Tecan zahlreiche Kontrollen implementiert. Die Zertifizierung nach der ISO-14001-Norm, welche die Einführung oder Optimierung eines Umweltmanagementsystems regelt, wurde nicht beantragt, da die Produktionsstätten während des Produktionsprozesses kein CO2, Methan oder andere Treibhausgase (Scope-1-Emissionen) emittieren. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Gemeinsamkeiten zwischen der ISO-14001-Norm und der ISO-9000-Norm, die den internationalen Standard im Bereich Qualitätsmanagement vorgibt und an der sich die interne Struktur von ISO 14001 orientiert. Tecan hat für ihre Produktionsstätten die aktuelle ISO-9001-Norm übernommen. An zwei Produktionsstandorten resultieren direkte Emissionen ausschliesslich aus der Verbrennung von Erdgas zu Heizzwecken. Indirekte Emissionen entstehen über eingekaufte Energie (­Scope-2-Emissionen). Diese konnten im Berichtsjahr durch zusätzliche Sparmassnahmen um 7.4% reduziert werden. Einschliesslich der akquirierten Tecan SP (ehemals SPEware Inc.) stiegen die gesamten indirekten Emissionen für die Gruppe um 38.8%. Die Gesamtemissionen (direkt und indirekt) ohne Tecan SP sanken um 5.9%, was einer Einsparung von 39 Tonnen CO2-Äquivalenten (t CO2-eq) entspricht. Insgesamt ist der Fertigungsprozess wenig energieintensiv und beschränkt sich auf die Endmontage. Die Energiekosten machen damit weniger als 1% der gesamten Betriebskosten aus. In der Tabelle werden für das Berichtsjahr die Werte der Produktionsstandorte Männedorf (Schweiz), Grödig (Österreich), San Jose (USA), Hamburg (Deutschland) und, erstmals, Baldwin Park (USA) angegeben. Aufgrund von Änderungen im Berichtsumfang sind diese Werte mit den Vorjahren nicht direkt vergleichbar.

 

Tecan will transparent und vertrauenswürdig über die Emissionen des Unternehmens Bericht erstatten und beteiligt sich daher seit mehreren Jahren am jährlichen Carbon Disclosure Project (CDP), sodass die Ergebnisse auch öffentlich zugänglich sind.

 

Die genutzten Flächen an den Produktionsstandorten sind ausschliesslich Büro- und Montageräume und liegen alle in bereits erschlossenen Gewerbe- und Industriegebieten. Umweltaspekte wie der Eingriff in Schutzgebiete oder in die Artenvielfalt sind daher unter den aktuellen Bedingungen nicht relevant. Durch den erweiterten Umfang (infolge der Akquisition von Tecan SP) stieg die Nettogeschossfläche um 11.2%.

 

FOKUS AUF ENERGIEEINSPARUNGEN

Der Gesamtenergieverbrauch stieg im Berichtsjahr um 2.1%, einschliesslich des erstmals ausgewiesenen Verbrauchs der akquirierten Tecan SP. Ohne Tecan SP sank der Gesamtenergieverbrauch um 6.2%, trotz der höheren Produktionsleistung und der gestiegenen Geschäftsaktivitäten. Die Energieintensität, d.h. der Gesamtenergieverbrauch im Verhältnis zum Umsatz, verringerte sich dank Energiesparmassnahmen um insgesamt 5.8%. 

 

Basierend auf einer Energieverbrauchsanalyse aus dem Jahr 2017 hat Tecan konventionelle Beleuchtung weiter durch energie­effiziente LED-Technologie ersetzt. Am grössten Standort in Männedorf, Schweiz, wurden im Berichtsjahr rund 2’800 neue LED-Leuchten installiert, die 2018 bereits zu einer Einsparung von rund 100’000 Kilowattstunden führten. Auf annualisierter Basis werden Einsparungen zwischen 160’000 und 180’000 Kilo­wattstunden erwartet. Am Entwicklungs- und Produktions­standort in Österreich sparte die neue LED-Beleuchtung im Berichtsjahr bereits rund 29’000 Kilowattstunden ein. Ohne Tecan SP sank der Stromverbrauch trotz erhöhter Produktionsleistung um 7.2%.

 

Tecan investiert kontinuierlich in Massnahmen, welche die Energie­effizienz weiter verbessern. Bereits 2016 und 2017 setzte Tecan Energiesparmassnahmen um, wie die Installation neuer Kaltwasserpumpen, eine bessere Isolierung der Kälteverteilung und den Kauf einer neuen Kälteanlage mit deutlich besserer Energieklasse im Produktionsgebäude in Männedorf. 

 

Bei der Gebäudeinfrastruktur wird zudem auf moderne, energie­effiziente Technik geachtet. Der Hauptsitz in Männedorf wird beispielsweise nur über die wasserführenden Leitungen in der Decke geheizt und gekühlt. Für die Wärmepumpen dient das gereinigte Abwasser der Kläranlage Männedorf als Energiequelle.

 

Tecan verwendet das von den Wasserwerken bereitgestellte Wasser hauptsächlich für sanitäre Zwecke und in den Küchen der Mitarbeiterkantinen. Im Montage-, Test- oder Entwicklungsprozess wird kaum Wasser als Produktionsfaktor eingesetzt. Da der Wasserverbrauch ausschliesslich über die kommunalen Wasserwerke gedeckt wird, beeinflusst er keine Vorkommen in Schutzgebieten. Der Gesamtverbrauch erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr hauptsächlich aufgrund der gestiegenen Mitarbeiterzahl. Der Pro-Kopf-Verbrauch wuchs von 6.0 auf 6.8 m3/Kopf. Tecan führt Wasser ohne Verunreinigungen ins Abwassersystem zurück und verzeichnete bislang keine Verschmutzungen durch Betriebsabläufe oder andere Fälle von Wasserverschmutzung.

 

Der Papierverbrauch sank im Vergleich zum Vorjahres­zeitraum um 11.6%, da mehr Mitarbeitende die vom Unter­nehmen bereit­gestellten Tools für papier­freie Prozesse nutzen.

 

Die Gesamtabfallmenge stieg, auch ohne Berücksichtigung von Tecan SP. Der Anstieg ist im Wesentlichen auf die gestiegene Produktionsleistung sowie auf Renovierungsarbeiten am Standort Männedorf zurückzuführen. 98% der Gesamtabfallmenge entfielen auf rezyklierbare Abfälle und Kehricht. Auf Sonderabfälle entfällt nur ein kleiner Anteil. Dieser umfasst beispielsweise Materialien, Lösungsmittel oder Chemikalien, die durch die Automation biologischer Prozesse kontaminiert wurden. Tecan erfüllt die gesetzlichen Vorschriften, Sonderabfälle ausschliesslich durch autorisierte Entsorger transportieren und entsorgen zu lassen.

 

GESCHÄFTSREISEN

Da Tecan weltweit tätig ist, sind geschäftliche Reisen für die Geschäftstätigkeit des Unternehmens und seinen operativen Betrieb mit Produktionsstätten, Direktverkaufseinheiten und Distributionsbeziehungen auf sechs Kontinenten unerlässlich. Tecan hat einen führenden Travel-Management-Anbieter beauftragt, die weltweiten Flugreisen sowie einen kleineren Teil der Bahnreisen effizient zu buchen und zu verwalten und so dazu beizutragen, die gesamten Geschäftsreisekosten zu senken. Tecan berichtet erstmals über die geschätzten CO2-Emissionen aus geschäftlichen Flug- und Bahnreisen für das Berichtsjahr und den Vorjahreszeitraum. Diese Werte wurden vom externen Travel-­Management-Anbieter geschätzt. Im Jahr 2018 beliefen sich die CO2-Emissionen aus geschäftlichen Flug- und Bahnreisen, die über diesen Anbieter gebucht wurden, auf 2’528 t CO2-eq, was einem Anstieg um 8.3% gegenüber 2017 entspricht. Dieser Anstieg ist auf die insgesamt gestiegenen Geschäftsaktivitäten mit einer höheren Mitarbeiterzahl zurückzuführen. Drei Regionen trugen mit mehr als 90% zu diesen reisebezogenen Emissionen bei: Rund 48% stammten von Tecan-Mitarbeitenden in der Schweiz, 28% von Mitarbeitenden in den USA und weitere 15% von Mitarbeitenden in China. 

 

Die CO2-Emissionsintensität der Geschäftsreisen (ausgedrückt in t CO2-eq/Mio. CHF Umsatz) blieb mit 4.3 konstant. 

 

Tecan fördert den Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologien wie den Einsatz moderner Videokonferenzsysteme, um die Notwendigkeit von Flugreisen zu reduzieren. Das Unternehmen unterstützt nach Möglichkeit auch die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel, wobei die Verfügbarkeit zwischen den einzelnen Ländern variiert. Am Tecan-Standort in der Schweiz, dem grössten Standort für Entwicklungs-, Produktions- und Bürofunktionen, bietet das Unternehmen seinen Mitarbeitenden ein preislich deutlich vergünstigtes Jahresabonnement an, das in allen Zonen der Zürcher Verkehrsverbund gültig ist. Mit diesem Beitrag will Tecan ihre Belegschaft und gleichzeitig eine umweltfreundliche Mobilität unterstützen.

 

Darüber hinaus erleichtert Tecan den Mitarbeitenden am Standort Männedorf die Anfahrt mit Elektrofahrzeugen. So stellt das Unternehmen separate Parkplätze mit Ladestationen zur Verfügung, die kostenlos genutzt werden dürfen.

 

MATERIALIEN

Tecan legt grossen Wert darauf, möglichst umweltschonende Materialien zu verwenden und Prozesse ökologisch effizient zu gestalten. Die Erklärung zur Einhaltung der Umweltschutzbestimmungen für Produkte (Policy Statement for Product Environmental Compliance) beschreibt insbesondere die Verpflichtung des Unternehmens, die folgenden Gesetze und Vorschriften einzuhalten:

  • Die Richtlinie 2011/65/EU des Europäischen Parlaments und des Rates zur «Beschränkung der Verwendung bestimmter gefährlicher Stoffe in Elektro- und Elektronikgeräten» (RoHS2-Richtlinie)
  • Die Vorschriften zur Schadstoffbegrenzung in elektrischen und elektronischen Produkten (China RoHS)
  • Die Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 der Europäischen Union (EU) zur Registrierung, Bewertung, Zulassung und Beschränkung chemischer Stoffe (REACH-Verordnung)
  • Die Richtlinie 2012/19/EU des Europäischen Parlaments und des Rates über Elektro- und Elektronik-Altgeräte (WEEE-Richtlinie)

Mitarbeitende werden regelmässig geschult und mit neuen Entwicklungen in diesem Bereich vertraut gemacht. 

 

Neben Umweltaspekten, wie der Vermeidung von giftigen, schwer abbaubaren Substanzen in elektronischen und elektrischen Geräten, kommen im Zusammenhang mit seltenen Erden oder dem Abbau bestimmter Mineralien in Konfliktgebieten (Conflict Minerals) auch ethische Aspekte hinzu. Das oberste Ziel von Tecan ist es, Konflikt­mineralien (Gold, Zinn, Tantal oder Wolfram) nur aus unbedenklichen Quellen zu beziehen und nicht aus umstrittenen Quellen, die mit den Gewinnen bewaffnete Gruppen und Menschenrechtsverletzungen unterstützen. Der US Dodd Frank Act (Section 1502) von 2010, der sich an US-amerikanische börsenkotierte Unternehmen richtet, ist die erste Gesetzgebung, die dieses Problem angeht. Auch wenn Tecan nicht direkt betroffen ist, engagiert sich das Unternehmen dafür, seine Kunden bei der Einhaltung dieser Gesetzgebung zu unterstützen, und respektiert die anwendbaren Elemente der OECD-Richtlinie für ein verantwortungsbewusstes, globales Lieferkettenmanagement für Bodenschätze (OECD Due Diligence Guidance for Responsible Supply Chains of Minerals from Conflict-Affected and High-Risk Areas).

 

In diesen Bereichen arbeitet Tecan mit den Lieferanten zusammen und fordert als Teil der Lieferverträge eine Konformitäts­erklärung (Declaration of Conformity) ein, dass Menschenrechte gewahrt wurden.

 

Durch zuverlässiges, robustes und nachhaltiges Design der Produkte erzielt Tecan kontinuierlich Fortschritte in deren Umweltverträglichkeit. Ebenso umfasst das im Unternehmen etablierte PULS-Programm Ziele und Massnahmen zur Vermeidung von Material- und Energieverschwendung

 

Mitarbeitende

Tecan ist sich der grossen Verantwortung für die Mitarbeitenden bewusst. Dies spiegelt sich in den Personalgrundsätzen wider, die weltweit für alle Gesellschaften gelten. Länderspezifische Anstellungs­reglemente gewährleisten, dass gesetzliche Vorlagen, wie beispielsweise die Chancengleichheit der Geschlechter oder das Nicht-Tolerieren von Diskriminierungen, eingehalten werden. Sowohl für Führungskräfte wie auch für Mitarbeitende von Tecan gelten strenge Ethik­richtlinien. Diese sind im Verhaltenskodex verankert und Bestandteil der Schulungs­anforderungen aller Mitarbeitenden. Im Rahmen der fundamentalen Arbeitsrechte verpflichtet sich Tecan auch zur Einhaltung internationaler Arbeits- und Sozialstandards. Als Basis hierfür dienten die definierten Standards der Internationalen Arbeits­organisation (ILO), einer Sonderorganisation der Vereinten Nationen. Die weltweit geltenden Mindeststandards sollen die Rechte bei der Arbeit und damit menschen­würdige Arbeit weltweit sicherstellen. Die vier Grundprinzipien der ILO sind die Vereinigungsfreiheit und das Recht auf Kollektiv­verhandlungen, die Beseitigung der Zwangsarbeit, die Abschaffung der Kinderarbeit sowie das Verbot der Diskriminierung in Beschäftigung und Beruf. Mit der Unterzeichnung des UN Global Compact hat sich Tecan auch zu den Prinzipien betreffend Menschenrechte und Arbeitsstandards bekannt.

 

Tecan verfügt über eine sehr internationale Belegschaft mit Mitarbeitenden aus 52 Nationen. Das durchschnittliche Lebensalter liegt bei 42 Jahren. Die Gesamtmitarbeiterzahl hat sich mit der Einbeziehung der Belegschaft von Tecan Genomics (ehemals NuGEN Technologies) um 12.1% erhöht. Der Anteil der Frauen an der Belegschaft erhöhte sich erneut und erreichte 33.8% (2017: 33.0%). Der Anteil der weiblichen Führungskräfte war mit 22.4% nahezu unverändert. Im Verwaltungsrat sind zwei von sieben Positionen mit Frauen besetzt. 

 

 

Überblick über die Personalkennzahlen

 

 

Einheit

2016

2017

2018*

Mitarbeiterzahlen

 

 

 

 

  Mitarbeitende

Anzahl

1'413

1'482

1'598

  Vollzeitstellen

in % aller Mitarbeitenden

88.8%

88.7%

88.9%

  Teilzeitstellen

in % aller Mitarbeitenden

9.8%

11.3%

11.1%

  Lernende

Anzahl

20

24

26

  Neu geschaffene Arbeitsplätze

Anzahl

44

69

116

 

 

 

 

 

Geschlechtervielfalt

 

 

 

 

  Frauen

in % aller Mitarbeitenden

30.5%

33.0%

33.8%

  Männer

in % aller Mitarbeitenden

69.5%

67.0%

66.2%

  Frauen in Führungspositionen

in % aller Führungskräfte

23.4%

22.8%

22.4%

  Frauen im Verwaltungsrat

Anzahl

2

2

2

  Frauen im Verwaltungsrat

in % des Verwaltungsrats

28.6%

28.6%

28.6%

 

 

 

 

 

Aus- und Weiterbildung**

 

 

 

 

  Investitionen in Aus- und Weiterbildung

CHF 

585'204

481'694

574'971

  Investitionen in Aus- und Weiterbildung

CHF pro Mitarbeiter

1'117

981

1'083

 

 

 

 

 

Weitere Kennzahlen**

 

 

 

 

  Fluktuationsrate

 

11.0%

10.7%

13.8%

  Abwesenheitsrate**

 

2.3%

2.7%

2.5%

  Durchschnittliche Anzahl Dienstjahre**

Jahre

6.8

7.7

7.4

  Durchschnittliches Lebensalter**

Jahre

41.7

42.5

42.0

* Ohne NuGEN Technologies (heute Tecan Genomics) ** Daten nur für den Standort Schweiz

Umweltkennzahlen

 

Einheit

2016

2017

2018*

Nettogeschossfläche (NGF)

m2

28'249

28'249

31'409

 

 

 

 

 

Energieverbrauch

 

 

 

 

  Gesamtenergieverbrauch

Gigajoules

18'817.4

18'905.7

19'315.7

  Gesamtenergieverbrauch (direkt)

Gigajoules

3'595.3

3'908.8

3'598.9

    absoluter Kraftstoffverbrauch

Gigajoules

0

0

0

    Kraftstoffverbrauch/m2

Gigajoules/m2

0

0

0

    Erdgasverbrauch

Gigajoules

3'595.3

3'908.8

3'598.9

    Erdgasverbrauch / m2

Gigajoules/m2

0.1

0.1

0.1

  Gesamtenergieverbrauch (indirekt)

Gigajoules

15'222.1

14'996.9

15'716.8

    absoluter Stromverbrauch

Gigajoules

11'113.8

10'949.2

11'742.3

    Stromverbrauch/m2

Gigajoules/m2

0.4

0.4

0.4

    absolute Heizenergie

Gigajoules

2'202.6

2'092.1

2'195.9

    Heizenergie/m2

Gigajoules/m2

0.1

0.1

0.1

    absolute Kälteenergie

Gigajoules

1'905.6

1'955.6

1'778.6

    Kälteenergie /m2

Gigajoules/m2

0.1

0.1

0.1

    absoluter Dampfverbrauch

Gigajoules

0

0

0

    Dampfverbrauch/m2

Gigajoules/m2

0

0

0

  Energieintensität (Gesamtenergie/Umsatz)

Gigajoules/CHF Mio.

37.2

34.5

32.5

 

 

 

 

 

Wasserverbrauch

 

 

 

 

  Gesamtwasserverbrauch

m3

6'694.7

6'576.2

9'133.4

  Wasserverbrauch/Kopf

m3/Kopf

7.5

6.1

6.8

 

 

 

 

 

Papierverbrauch

 

 

 

 

  Gesamtpapierverbrauch

kg

25'437.9

25'484.0

22'535.4

  Gesamtpapierverbrauch pro Kopf

kg/Kopf

28.4

23.6

16.8

  Anteil rezykliertes Papier

Prozent

80.9

68.8

67.8

 

 

 

 

 

Abfallverbrauch

 

 

 

 

  Gesamtabfall

Tonnen

195.7

178.4

251.9

    Kehricht

Tonnen

85.6

79.3

138.8

    Rezyklierbarer Abfall

Tonnen

107.1

96.7

108.9

    Sonderabfälle

Tonnen

3.1

2.4

4.2

* Ohne NuGEN Technologies (heute Tecan Genomics)

Emissionen von Treibhausgasen

 

Einheit

2016

2017

2018*

Gesamte direkte CO2-Emissionen (Scope 1)

Tonnen (CO2-Äquivalenzen)

183.76

198.92

194.05

  Emissionen über Kraftstoffverbrauch

Tonnen (CO2-Äquivalenzen)

0

0

0

  Emissionen über Erdgasverbrauch

Tonnen (CO2-Äquivalenzen)

183.76

198.92

194.05

Gesamte direkte Emissionen anderer Treibhausgase**

Tonnen

0

0

0

 

 

 

 

 

Gesamte indirekte CO2-Emissionen über 
  Energieeinkauf (Scope 2)

Tonnen (CO2-Äquivalenzen)

962.35

615.24

638.16

  Emissionen über Strombezug

Tonnen (CO2-Äquivalenzen)

819.84

405.06

583.49

  Emissionen über Kälteenergie

Tonnen (CO2-Äquivalenzen)

127.59

205.7

49.26

  Emissionen über Heizenergie

Tonnen (CO2-Äquivalenzen)

14.92

4.48

5.42

 

 

 

 

 

Emissionen aus Geschäftsreisen
  (Scope 3 Schätzungen für Flug- und Bahnreisen )

Tonnen (CO2-Äquivalenzen)

n.v.

2'334.10

2'527.60

  Emissionsintensität (Emissionen/Umsatz)

Tonnen (CO2-Äquivalenzen)/CHF Mio.

n.v.

4.25

4.26

* Ohne NuGEN Technologies (heute Tecan Genomics)
** Methan, Distickstoffoxid, Schwefelhexafluorid, Stickstofftrifluod

 

VISION UND WERTE

Das Management von Tecan erachtet es als zentral, dass alle Mit­arbeitenden mit der Vision und den gemeinsamen Werten vertraut sind und dass diese gelebt werden. Als gemeinsame Basis für die Zusammenarbeit hat dies einen hohen Stellenwert in der Unter­nehmenskultur von Tecan.

 

Das Unternehmen hat umfassende Leitlinien, gemeinsame Werte und Verhaltensgrundsätze für die Mitarbeitenden erarbeitet, wobei auch der visuelle Auftritt des Unternehmens damit verknüpft wurde. Aus dieser Verknüpfung resultiert die Marke Tecan – ein Schlüs­selfaktor für den unternehmerischen Erfolg. Im so genannten Brand House sind die Bausteine der Marke Tecan anschaulich visualisiert: Auf dem Fundament der drei Kernwerte «Trust», «Highest Standards» und «Ambition» bauen die Alleinstellungsmerkmale für die Positionierung am Markt auf, ebenso das Versprechen gegenüber den Kunden und die Elemente des visuellen Auftritts. Verlässlich­keit, höchste Leistungsstandards für die Produkte sowie ehrgeizige Ziele für Innovationen und Prozessverbesserungen bilden die innere Stärke von Tecan. Mit der Vision «Every lab. Every Day. Empowered.» strebt Tecan an, weltweit mit herausragenden Technologien, Produkten und Support präsent zu sein. Das Unternehmen will die Zukunft der automatisierten Workflows in den Life Sciences ebenso wie in der klinischen Diagnostik mitgestalten, indem es entscheidende Neuerungen ermöglicht und die involvierten Personen zu hohen Leistungen befähigt. Bei den Alleinstellungs­merkmalen gibt Tecan dem Merkmal «Leading» besondere Aufmerksamkeit. Tecan hat in ihrer Unternehmensgeschichte viele Pionierprojekte lanciert und der Laborautomationsbranche entscheidende Impulse gegeben. In Zukunft will sich Tecan noch mehr auf diese angestammten Stärken besinnen sowie auf deren Basis die führende und prägende Rolle in der Branche weiter stärken.

 

Vision und Werte wurden im Unternehmen mit einem intensiven Programm implementiert. Auch im Berichtsjahr wurden an verschie­denen Standorten Veranstaltungen zur Vertiefung und Auffrischung durchgeführt. Umfassend beschrieben sind die Elemente der Marke Tecan im so genannten Brand Book, das auf dem Intranet verfügbar ist und neuen Mitarbeitenden am ersten Arbeitstag vermittelt wird.

 

Das Brand House hat sich im Arbeitsalltag von Tecan fest etabliert. So sind die verschiedenen Elemente zum Beispiel auch in den Jahresendprozess sowie in die Gespräche mit den Mitarbeitenden im Rahmen des Leistungsbeurteilungsprozesses integriert.

 

Tecan erhebt und analysiert regelmässig die Zufriedenheit der Mit­arbeitenden. Diese wird mittels einer internetbasierten, anonymen Umfrage erhoben. Anhand regelmässiger Erhebungen kann Tecan eruieren, ob die Messgrössen, Prozesse und Strukturen des Unternehmens adäquat oder wie motiviert und engagiert die Mitarbeiten­den sind. Auf diese Weise kann sichergestellt werden, dass Tecan über das richtige Personal verfügt und dieses optimal einsetzt. Des Weiteren helfen die Ergebnisse dem Management, besser zu verstehen, was genau die Mitarbeiterzufriedenheit ausmacht und auf welche Weise die Mitarbeitenden motiviert werden können. Die im Berichts­jahr durchgeführte Umfrage konzentrierte sich auf die Auswirkungen des Tecan «Brand House», zum Beispiel die definierten Werte. Ziel der Umfrage war es, den Einfluss und die Auswirkungen des «Brand House» auf die Mitarbeitenden von Tecan seit seiner Einführung im Jahr 2015 zu messen. Die Umfrageergebnisse werden auch als Grund­lage für weitere Aktivitäten zur Entwicklung der Unternehmens­kultur dienen. Insgesamt identifizierten sich die Mitarbeitenden stark mit dem, wofür Tecan steht, und waren mit dem «Brand House» gut vertraut. Besonders gute Ergebnisse wurden in Bereichen erzielt, bei denen die Umsetzung der Werte von Tecan und des Kunden­versprechens im Zentrum stehen.

 

Das zentrale Kundenversprechen von Tecan ist «Always There For You», d.h., das gesamte Handeln ist auf die Kunden ausgerichtet. Tag für Tag wird dieses Versprechen weltweit von zahlreichen Tecan-Mitarbeitenden gegenüber externen Kunden wie auch gegenüber den eigenen Kollegen und Kolleginnen vorbildlich umge­setzt. Um diese teils aussergewöhnlichen Leistungen und den besonderen Einsatz zu belohnen, wurde im Berichtsjahr der «Always There For You Award» vergeben. Auf dem Intranet können Mit­arbeitende von Kollegen und Kolleginnen für diesen Preis nominiert werden. Die Preisträger werden unternehmensweit bekannt gegeben und mit einem speziellen finanziellen Bonus belohnt.

 

MITARBEITENDE NACH REGIONEN*
* Ohne NuGEN Technologies (heute Tecan Genomics)

MITARBEITENDE NACH TÄTIGKEITSBEREICHEN
AUS- UND WEITERBILDUNG

Eine kontinuierliche betriebliche sowie ausserbetriebliche Aus- und Weiterbildung ist bei Tecan ein geschäftsentscheidendes Erfordernis. Aufgrund der strengen branchenspezifischen An­forderungen betreibt Tecan einen sehr hohen Ausbildungsauf­wand: Das Unternehmen muss die Vorgaben und Richtlinien verschiedener Aufsichtsbehörden einhalten und nachweisen, dass Mitarbeitende über die erforderlichen Kenntnisse verfügen. Im Berichtsjahr hat Tecan wiederum hohe Investitionen in Aus- und Weiterbildung getätigt. Anhand eines SAP-basierten Systems stellt Tecan sicher, dass Trainings­prozesse unternehmensweit adäquat durchgeführt werden. Für jeden einzelnen Mitarbeitenden wird ein individuelles Trainingsprofil erstellt. Dieses ermöglicht es den Mitarbeitenden und Vorgesetzten, den Trainings­status zu kontrollieren und zu aktualisieren. Ausserdem sind die Ausbildungsstände jederzeit für Audits elektronisch verfügbar. Tecan arbeitet kontinuierlich daran, dieses Lernsystem weiter­zuentwickeln und zu verbessern. Es soll einen effizienten Leistungs­nachweis liefern und den Mitarbeitenden optimale Trainings­möglichkeiten bieten.

 

Tecan investiert verstärkt in die Ausbildung der Führungskräfte. Nur mit einer starken Führung kann das Unternehmen nach­haltig Wert generieren. Mitarbeitende können aus einer grossen Anzahl an Seminaren und Weiterbildungsmöglichkeiten das passende Angebot auswählen. Spezifische vierteilige Seminare vermitteln beispielsweise den Führungskräften aller Stufen eine praktische Anleitung, wie sie ihre Führungskompetenz ent­wickeln, die Motivation der Mitarbeitenden und die Produktivität des Unternehmens steigern können.

 

Diese Seminarangebote sind als Standard etabliert und erfreuen sich grosser Beliebtheit. Alle Seminare umfassen schriftliche Einzel- und Gruppenübungen sowie grössere Gruppenarbeiten wie Fallstudien und Simulationen von anspruchsvollen geschäftlichen Situationen. Einen weiteren Ausbildungsschwerpunkt bildet ein zweiteiliges Seminar für Projektmanagement: Zuerst wird mittels E-Learning eine gemeinsame Basis sichergestellt, danach besuchen die Teilnehmenden ein zweitägiges Simulationstraining. Durch dieses Seminar baut Tecan entscheidendes Know-how auf, etabliert einen unternehmens­internen Standard und lehrt einheitliche Methoden und Begriffe. Der Besuch dieses Seminars ist Pflicht für alle Projektleiter, Teilprojektleiter und Projektmitarbeitenden.

 

Zudem führt Tecan Finanzseminare für Einsteiger durch. Angesprochen sind Mitarbeitende ohne profunde Finanzausbildung, die weiterführende Kenntnisse für ihre Budgetprozesse, Projekt­planungen oder Businessanalysen benötigen.

 

Ein Tool, das den Tecan-Mitarbeitenden zum Informations- und Erfahrungsaustausch zur Verfügung steht, ist das Te-Wiki. Diese Plattform beinhaltet allgemeine Informationen, welche die Tecan-Produkte beschreiben, sowie Erfahrungen der Verkaufs- und Kundendienstmitarbeitenden aus dem direkten Kundenkontakt. Ausserdem können alle Tecan-Mitarbeitenden über «Tickets» Fragen stellen oder Problemstellungen schildern, um vom Wissen der Kolleginnen und Kollegen zu profitieren.

 

In Ländern, die über ein duales Bildungssystem verfügen, bildet Tecan Lehrlinge aus verschiedenen Berufsgruppen aus.

 

 

EN DE